Pflanzen des Jahres 2013


    europäischer Wildapfel,Baum des Jahres 2013

  • Im 25. Jahr der Baumes des Jahres hat die Silvius Wondarz Stiftung den Europäischen Wildapfel zum Baum des Jahres 2013 ausgewählt.

    Der Wildapfel ist eine seltene unauffällige Baumart, die an Waldrändern und in nicht bewirtschafteten Teilen des Waldes vorkommt. Er wächst langsam, ist lichtbedürftig und konkurrenzschwach im Wald.
    Er hat keine besonderen Nährstoffansprüche, kommt auch mit Trockenheit zurecht und ist frosthart bis -25 Grad Celsius.
    Die Blüten dienen als Bienen und Hummelweide.
    Die Früchte sind beliebt bei Wild,Kleinsäugetieren und Vögeln. Der Wildverbiss der Rinde ist das größte Problem der Bäume.
    Aus den Früchten können Tees gegen Erkältungen, Fieber und Durchfällen hergestellt werden, oder Gelee, Eis,Apfelbrand…
    Das Wildapfelholz ist hart und schwer mit einem rötlichen Kern,bei Drechslern und Kunsttischlern beliebt, aber schwer zu bekommen.
    Der europäische Wildapfel hat sich seine genetische Identität an seinen Standorten zum grössten Teil bewahrt und kann dashalb als wichtige Genresource zur Verbesserung z.B. der Krankheitsresitenzen in der Kulturapfelzucht dienen.






  • Damaszenerrose, Heilpflanze des Jahres 2013
  • Der Naturheilkundeverein NHV Theophrastus hat die Damaszenerrose(Rosa damascena) zur Heilpflanze des Jahres gewählt.
    Aus der bereits seit ca. 3000 Jahren existierenden Rosensorte wird Rosenöl und Rosenwasser gewonnen. Gegen innerliche als auch äusserliche Leiden wird das Öl, das Rosenhydrolat und die Blätter z.B. in der Aromatherapie, in Salben, Aufgüssen, Tees und Kosmetik verwendet.







  • Phyllostachys aureosulcata 'Harbin inversa', Bambus des Jahres 2013
  • Phyllostachys aureosulcata ‘Harbin inversa’ wurde dieses Jahr von der Europäischen Bambus-Gesellschaft (Deutschland) zum Bambus des Jahres 2013 gewählt.
    Die Halme der bis zu sieben meterhohen Pflanze sind gelblich mit feinen grünen Streifen. Unter Sonneneinstrahlung verfärben sich die jungen Stängel rötlich. Obwohl die Pflanzen aufrecht wachsen, treten bei den Phyllostachys aureosulcata Sorten häufig Zickzackhalme auf. Das auffällige Wuchsbild entsteht durch die Schnellwüchsigkeit der Pflanze. Das Gewicht der oberen Teile biegt die noch jungen Triebe nach unten. Das Lichtstreben sorgt dafür das die Stängel wieder nach oben wachsen. Wenn die Halme dann verholzen, bleiben sie in dieser Zickzackform.





  • Euphorbia, Staude des Jahres 2013
  • Die Euphorbiaceae wurden vom Bund deutscher Staudengärtner zur Staude des Jahres 2013 gewählt. Die Wolfsmilchgewächse stellen eine der gröβten Familien im Pflanzenreich dar. Mit mehr als 300 Gattungen und 7500 Arten sind sie über die ganze Welt verteilt . Durch ihre Vielfalt können sie die unterschiedlichsten Standorte besiedeln. Bei vielen Arten tritt ein milchiger oft reizender Saft aus den Stängeln, wenn diese abgebrochen oder abgeschnitten werden.








  • Leberblümchen, Blume des Jahres 2013
  • Zur Blume des Jahres 2013 hat die Stiftung Naturschutz Hamburg und Stiftung Loki Schmidt das Leberblümchen (Hepatica nobilis) gewählt.
    Das Leberblümchen kommt in alten Buchen- und Eichenwälder häufig gemeinsam mit Gelben Anemonen, Lerchensporn-Arten und anderen seltenen und gefährdeten Pflanzen vor. Es hat hohe Ansprüche an den Boden, der kalkhaltig und reich an hochwertigem Humus sein sollte. Weil seine Samen von Ameisen verbreitet werden, breitet es sich nur langsam aus. Sie ist geschützt und darf weder gepflückt noch ausgegraben werden.






  • Mecardonia,Gold Dust, Pflanze des Jahres 2013
  • Mecardonia(Kientzler) wurde vom Landesverband Gartenbau Sachsen e. V. zur Pflanze des Jahres gewählt.
    Sie ist eine einjährige bodendeckende Sommerblume mit schmalen grünen Blättern. Ab Mai bilden die goldgelben Blüten ein dichtes Kissen über den grünen Blättern. Die langsamwüchsige Sorte ‘ Gold Dust’ eignet sich als Bodendecker, Ampelpflanze und zur Kombination mit anderen langsam wachsenden Sommerblumen. Sie kommt wild im Süden der USA und Südamerika vor und ist sehr hitzetolerant.







    Salvia farinacea „Midnight Candle„,Balkonpflanze des Jahres 2013
  • Zur Balkonpflanze des Jahres 2013 hat der Landesverband Gartenbau Rheinlandpflanz e. V. die Salbeisorte „Midnight Candle„ (Kientzler) gewählt.
    Die schon früh blühende Sorte bleibt kompakt und leuchtet in einem intensiven dunkelblau.








  • Kirschlorbeer, Giftpflanze Jahres 2013


  • Auf den Internetseiten www.hamburg.de wurde der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) zur Giftpflanze des Jahres gewählt.Der stark giftige Strauch ist ein häufigvorkommendes Ziergehölz in Gärten und Parks und stammt ursprünglich aus dem Balkan und Kleinasien.Die Samen und die frischen grünen Blätter enthalten die meisten Giftstoffe.







  • Lillibet,Pflanze des Jahres 2013



  • Der Gartenbauverband Nord und der Wirtschaftsverband Gartenbau hat die Duftpelargonie ‘Angels Parfume’(Elsner pac) zur Pflanze des Jahres 2013 gewählt.
    Sie gaben der Sorte den Namen ‘Lillibet’.Die robuste Schönheit duftet intensiv zitronigfrisch bei Berührung der Blätter.Sie zeichnet sich durch ihren Blütenreichtum und sowie ihrer Trockenheitsverträglichkeit aus.







  • Bella limoncella,Pflanze des Jahres 2013

  • Die Sorte ‘Lemon Slice’ der Minipetunien Sorte Superbells® wurde vom bayrischen Gärtnereiverband zur bayrischen Pflanze des Jahres gekürt.
    Die Minipetunie wurde ‘ Bella Limoncella’ genannt, da sie an heiβe Sommersonne und Eisbecher erinnert.Diese Sorte ist robust, regenfest und die Triebe brechen nicht so leicht. Den ganzen Sommer lang ist sie von unzähligen gelb-weiβen Blüten bedeckt. Erhältlich ab dem ‘Tag der offenen Gärtnerei’ am 20. April in rund 300 Mitgliedsbetrieben des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes.











  • Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenoneview - das merk ich mir!